Das Outback hat so viele Highlights, die du nicht verpassen solltesn. Viele Reisende beschränken ihre Outback-Erfahrung auf den Uluru. Eine Reise zum Uluru ist in der Tat unvergesslich, aber hast du Zeit und Geld? Schau dir mehr Highlights an, die das australische Outback zu bieten hat. Hier sind die Highlights des Outbacks, die Du unbedingt sehen solltest!


Flinders Ranges

Flinders Ranges werden von vielen Reisenden übersprungen was so eine Sünde ist! Die Flinders Ranges sind vielleicht eines der beeindruckendsten Ziele im Outback. Die zerklüfteten Berge in Kombination mit einer unvergleichlichen Landschaft machen es zu einem Nationalpark wie kein anderen. Flinders Ranges ist ein Traumort für jeden Outdoor-Enthusiasten. Du kannst Mountainbiken gehen, Wandern, Reiten oder einfach nur die atemberaubende Landschaft bestaunen, die hinter deiner Autoscheibe an dir vorbeiziehen.


Coober Pedy

Die Bergbaustadt für Opal ist vor allem für die besondere Lebensweise ihrer Bewohner bekannt. Die ganze Stadt, einschließlich der Kirche, liegt unter der Erde. Coober Pedy ist heute ein wahres Kulturzentrum, in dem man schöne Kunstwerke und Didgeridoos der Aborigines kaufen kann. Verpasst nicht das Josephine's Kangaroo Orphanage, wo du adoptierte Baby-Kängurus (Joeys, wie sie hier in Australien genannt werden) sehen kannst.

Watarrka Nationalpark (Kings Canyon)

Der Watarrka Nationalpark beherbergt den beliebten Kings Canyon. Diese beeindruckende, 100 Meter hohe Felswand erstreckt sich durch die Wüste. Der Nationalpark ist nur 3 Autostunden vom Uluru entfernt und lässt sich daher perfekt mit einem Ausflug zum großen roten Felsen kombinieren. Fanatische Wanderer werden mit dem 6 Kilometer langen Rim Walk mit atemberaubendem Blick auf den Kings Canyon und die "Lost City" und den "Garden of Eden" belohnt.


Uluru

Zweifellos das größte Highlight von allen auf einer Reise ins Outback, das du unbedingt sehen solltest! Uluru ist das spirituelle und geografische Zentrum Australiens. Die große rote Felsformation ist ein heiliger Ort für die Ureinwohnergemeinde Anangu und steht natürlich unter UNESCO-Weltkulturerbe. Jedes Jahr kommen mehr als 250.000 Reisende, um diesen Felsen zu bewundern. Um den Felsen in seiner tiefroten Farbe zu sehen, ist es am besten, ihn bei Sonnenauf oder -untergang zu besuchen.


Kata Tjuta (Die Olgas)

Aufnahme in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes, unter anderem wegen ihres einzigartigen kulturellen und natürlichen Wertes. Kata Tjuta bedeutet "viele Köpfe" und bezieht sich auf die vielen Felsformationen in der Landschaft. Der Nationalpark ist ein heiliger Ort für die Anangu-Aborigines, die seit über 22.000 Jahren in der Gegend leben.

Es gibt mehrere Wanderwege durch den Park. Ein absolutes Muss ist ein Besuch des Parks bei Sonnenuntergang. Sei dabei, wie sich die Landschaft auf magische Weise verfärbt und wie die Felsformationen im nahenden Dunkel fast Licht zu geben scheinen.


Kakadu Nationalpark

Für viele Reisende der schönste Nationalpark ihrer Australienreise. Wasserfälle, alte Felsmalereien, Krokodile und unzählige tropische Vogelarten. Kakadu bietet alles und noch viel mehr. Der Park umfasst nicht weniger als 20.000 Quadratkilometer und steht natürlich auch mit auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Die Reise durch Kakadu ist definitiv ein Abenteuer. Die meisten Teile des Parks sind nur mit dem Geländewagen oder zu Fuß erreichbar.


Litchfield Nationalpark

Vielleicht nicht so bekannt wie der nahe gelegene Kakadu Nationalpark, aber dennoch ein Highlight im Outback, das den Besuch wert ist. Die schönen Felsformationen und Rock Pools im Nationalpark sind unvergleichlich schön. Als ob das nicht genug wäre, um euch von einem Besuch des Parks zu überzeugen, findet ihr auch breite Sand Plateaus, beeindruckende Klippen und kristallklare Wasserfälle. Der vielleicht größte Vorteil im Vergleich zum Kakadu Nationalpark ist, dass man in den meisten Becken völlig Krokodil "frei" schwimmen kann. Dies ist eine weitere spannende Reise ins Outback!