Alice Springs ist DIE Basis für eine Reise durch das Rote Zentrum. Die meisten Reisenden werden sofort nach ihrer Ankunft in Alice Springs abgeholt, um an einer dreitägigen Outback-Tour[Link zum Webshop] unter anderem zum Uluru und Kata Tjuta teilzunehmen. Schade, denn es lohnt sich auf jeden Fall, mindestens ein oder zwei Tage in Alice Springs zu bleiben. Dies sind die 6 besten Dinge, die man in Alice Springs tun kann!

1. Anzac Hill

Für einen spektakulären Blick auf die Stadt und die McDonnell Ranges ist Anzac Hill der richtige Ort! Geht früh am Morgen oder spät am Nachmittag, um die schlimmste Hitze des Tages zu vermeiden UND seht den Sonnenauf- oder -untergang vom Hügel aus! Wenn du dein eigenes Auto hast, kannst du zur Spitze des Hügels fahren. Möchtet ihr sofort ein paar Kalorien verbrennen? Dann nehmt den Fußweg "Lions Walk" von Wills Tce aus.

2. MacDonnell Produktreihen

Macht euch bereit für erstaunlich beeindruckende Schluchten und Ausblicke! Die MacDonnell Ranges sind vielleicht das am wenigsten besuchte Highlight von Alice Springs. Wo die meisten Besucher direkt zuj Uluru reisen, sind auch die MacDonnel Ranges einen Besuch wert. Besichtigt das UNESCO-Weltkulturerbe Ochre Pits, lauft den Ghost Gum Walk durch die wunderschöne Ormiston Gorge und nehmt ein erfrischendes Bad im Ormiston Pool. Kein eigener Transport? Es gibt auch mehrere Tagesausflüge [ [ ] zu den MacDonnell Ranges! Absolut eines der besten Dinge, die man in Alice Springs tun kann!

3. Alice Springs Wüstenpark

Am Fuße der MacDonnel Ranges liegt der Alice Springs Desert Park[ ].... Dieser 35 Hektar große Park bietet viele Arten von Pflanzen und Tieren (über 400!!!!!). Seht lokale Greifvögel, besucht das größte nächtliche Tierhaus der Welt und macht eine Zeitreise durch Millionen von Jahren Wüstenentwicklung. Ihr könnt den Park sehr einfach mit Ihrem eigenen Transport oder einem Transfer [ [ ].

4. Quadfahren im Outback

Weniger als 15 Minuten von Alice Springs entfernt liegt die Undoolya Station, die älteste, noch funktionierende Rinderstation im Northern Territory. Nehmt ein Quad-Bike und gebt  Vollgas für ein gutes Spiel beim Fahren durch den Busch, über Dämme, entlang der Berge und trockenen Flussbetten. [ ]

5. Besucherzentrum des Royal Flying Doctor Service

Gegründet von Reverend John Flynn (nimm eine 20-Dollar-Note aus deiner Brieftasche, da steht er), wurde diese Organisation 1928 gegründet, um abgelegenen Gemeinden im Outback medizinische Versorgung zu bieten. Jeder, der mit dem Bus oder Auto/Camper nach Alice Springs gefahren ist, hat wahrscheinlich eine Vorstellung davon, wie abgelegen einige dieser Gemeinden leben. Das ist wirklich die Mitte des Nirgendwo! John Flynn und seine "fliegenden Ärzte" sorgten dafür, dass die medizinische Versorgung auch für abgelegene Gemeinden gewährleistet werden konnte.

6. Alice Springs Schule der Luft

Hast du dich schon immer gefragt, wie Kinder in abgelegenen Rinderstationen zur Schule gehen? Dann besucht die Alice Springs School of the Air. Diese Schule ist weltweit einzigartig und bietet Kindern in abgelegenen Stationen Unterricht über Radio und Internet. Nette Sache, das zu tun: Du kannst auch an einer Lektion teilnehmen, wenn du willst.

Bist du neugierig, was es sonst noch in Alice Springs zu tun gibt? Oder hast du eigene Tipps? Bitte sendet uns eine Nachricht! [ ]